Weiterführende Informationen

> Hier geht’s zum Katalog-Download

Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen werden für Direktschaltung und für Fortschaltung angeboten.

Systembeschreibung

Schutzart
IP44

Farbe
Lichtgrau nach RAL 7035

Werkstoff
Glasfaserverstärktes Polyester FS 883.5 nach DIN 16913

Abmessungen H x B x T (mm)

  • Baureihe 175     1710 x 583 x 277
  • Baureihe 205     2010 x 583 x 277
     

Schließung
Baureihe 175/205: 3-Punkt-Basküleverschluss für 1 bzw. 2 Profilhalbzylinder
Ein Profilhalbzylinder (gleichschließende Serie) ist bereits eingebaut.
Ein zweiter Schließzylinder (z.B. aus VNB-Schließanlage) kann oben nach Entfernen des Vierkantverschlusses eingebaut werden.
Wenn kein zweiter Profilhalbzylinder eingebaut wird, muss die zweite (obere) Öffnung mit dem beigepackten Blindverschluss bestückt werden.

Sockel
Gehäuse und Sockel bilden eine Einheit
Bodenrost mit Erdungsverbindung und Justierstäben, siehe Zubehör

Gehäuse
Im Rippendesign

Fundament
Zur Vermeidung einer inneren Betauung des Gehäuses hat es sich als zweckmäßig erwiesen, nach der Montage das Fundament im Inneren bis zur Höhe der Kabelbefestigungsschiene aufzufüllen.
Als Füllmaterial verwenden Sie Sockelfüller (Plastiksack Inhalt 25 l, Artikel-Nr. 95075), die Füllhöhe sollte ca. 200-300 mm betragen.
Benötigte Menge für Baureihe 175, 205 = 2 Sack

Lüftung
Die Belüftung erfolgt über labyrinthartig ausgebildete Lüftungskanäle. Sie verhindern das Eindringen von Fremdkörpern und sind stochersicher.

Einbauten
Zählerplätze bzw. TSG-Platz mit Zählerplatzabdeckung IP54 bzw. vorgerichtet zum problemlosen Nachrüsten einer Zählerplatzabdeckung.
Der Einbau besteht aus schutzisolierten Zählerfeldern DIN 43870 (Funktionsflächen) für Zähler und ein Tarifschaltgerät (TSG).
Standard-Zähleranschlusssäulen gebaut nach technischer Richtlinie "Anschlussschränke im Freien/Anschluss von ortsfesten Schalt- und Steuerschränken und Zähleranschlusssäulen an das Niederspannungsnetz des VNB” vom VDN April 2004.
Alle Verteilerfelder sind mit der neuen N/PE-Steckklemme ausgerüstet, ein Membranflansch ist werkseitig montiert.

Steuerung (Allgemein)
Grundsätzlich wird zwischen den beiden Steuerungsarten Direktschaltung und Fortschaltung unterschieden.
Bei Direktschaltung ist die Säule mit Dämmerungsschalter S3 und Schaltuhr S4 ausgerüstet und kann als selbstständiges Gerät eingesetzt werden. Mit der 1-kanaligen Schaltuhr wird eine
Leuchtengruppe (Schütz K2) je nach Bedarf (Nachtschaltung/Halbnachtschaltung) geschaltet. Im Lieferumfang des Dämmerungsschalters ist ein separater Lichtfänger enthalten. Dieser muss vor Ort (nach Umgebung/Lichtverhältnissen) montiert werden.
Bei Fortschaltung können die Schütze über eine zentrale Zeitschaltung oder einen Dämmerungsschalter gesteuert werden.

Einspeisung
Baureihe 175 erfolgt direkt auf ein Sammelschienen-System.
Baureihe 205 erfolgt über einen 1 x K-HAS (KH00), der bereits eingebaut ist.

Abgangsteil
Die Standard-STAS sind vorbereitet zum Einbau von Nachrüstfeldern.

Nachrüstfelder
Die Verteilerfelder können in den STAS problemlos montiert werden.
Bestückte Verteilerfelder sind Direkt-/Nacht-Halbnacht-Schaltung bestückt, je nach Ausführung im Abgang LS-Schalter oder Sicherungssockel.