Kleinwandleranlagen nach E Din VDE 0603-8

Die neue VDE AR-N 4101:2015-09 ist seit 01.09.2015 gültig und muss somit angewandt werden. Diese Anwendungsregel beschreibt die Anforderungen an direktmessende Zählerplätze bis 63 A im Neubau.

Es wird nun bei den Belastungs- und Bestückungsvarianten unterschieden zwischen Bezugsanlagen mit haushaltsüblichen und anderen Lasten bis 63 A und bei Erzeugungsanlagen und/oder Bezugsanlagen mit anderem Lastverhalten bis 44 A.

Somit sind ab einem Dauerstrom > 44 A halb-indirekte Messung vorzusehen. Vereinzelt setzen verschiedene Netzbetreiber noch direktmessende 3-Punkt-Zählerplätze bis 80 A/100 A ein.

Das Dokument E DIN VDE 0603-8:2014-11 Installationskleinverteiler und Zählerplätze AC 400 V – Teil 8 befasst sich mit der halb-indirekten Messung. In der aktuellen Version sind Anlagen und Funktionsflächen (Last- und Messteil) mit einem Bemes­sungsstrom bis 250 A beschrieben. Ziel dieser Produktnorm ist es, halb-indirekte Messungen im Niederspannungsnetz bundesweit zu vereinheitlichen.

Die sogenannten Kleinwandleranlagen von 44 – 63 A wurden entwickelt, damit laut AR beim Überschreiten der zulässigen Dauer­ströme an den direktmessenden Zählerplätzen keine der bislang üblichen Wandlermessungen verwendet werden müssen. Denn diese beginnen erst bei 160 A und sind somit überdimensioniert.Somit stehen nun halbindirekte Messungen in eHZ- oder 3-Punkt-Technik zur Verfügung, die in Baugröße und -breite nicht größer sind als die Normfelder der 44 A Dauerlast. Diese Felder können bei allen Netzbetreibern – nur nach vorheriger Rücksprache – eingesetzt werden.

Die weiteren Anlagen in dieser Norm haben eine Höhe von 1100 mm (Bauhöhe 7) und eine Breite von 550 mm (Baubreite 2). Diese sind in der Norm auf eine Vorsicherung von max. 125 A begrenzt.

Anlagen mit einer Höhe von 1400 mm (Bauhöhe 9) haben einen Bemessungsstrom von 250 A. In einer Breite von 550/800 mm (Baubreite 2/3) können diese für Dauerströme bis 200 A genutzt werden.

Die festgelegte Grenzübertemperatur des Zählerschrankes von 55°C (je nach Umgebungsbedingungen, inkl. der Betriebsmittel) darf nicht überschritten werden und ist nachzuweisen.

Wandleranlagen in den Größen 400 A, 630 A und 1000 A sind nach wie vor im Programm, müssen jedoch getrennt betrachtet und genehmigt werden.

Weiterführende Informationen

> Hier geht’s zum Katalog-Download

Systembeschreibung

So stellen Sie sich Ihre individuelle Wandleranlage nach VNB und E VDE 603-8 zusammen: