Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen - Systembeschreibung

Werkstoff

  • Glasfaserverstärktes Polyester FS 833.5 nach DIN EN 14598 (DIN 16913)

Gehäuse

  • Im Rippendesign, plakatfeindlich
  • Einfaches Austauschen von defekten Gehäuseteilen
  • Hohe Recyclingfreundlichkeit durch Vermeidung von eingepressten Metallteilen

Farbe

  • Ähnlich RAL 7035, lichtgrau

Schutzart

  • IP44

Lüftung

  • Die Belüftung erfolgt über labyrinthartig ausgebildete Lüftungskanäle. Sie verhindern das Eindringen von Fremdkörpern und sind stochersicher.

Schließung

  • Baureihe 175/205 3-Punkt-Basküleverschluss für 1 bzw. 2 Profilhalbzylinder
  • Ein Profilhalbzylinder (gleichschließende Serie) ist bereits eingebaut. Ein zweiter Schließzylinder (z. B. aus VNB-Schließanlage) kann oben nach Entfernen des 4-Kant-Verschlusses eingebaut werden. Wenn kein zweiter Profilhalbzylinder eingebaut wird, muss die zweite (obere) Öffnung mit dem beigepackten Blindverschluss bestückt werden.

Sockel

  • Gehäuse und Sockel bilden eine Einheit
  • Bodenrost mit Erdungsverbindung und Justierstäben, siehe Zubehör

Fundament

  • Zur Vermeidung einer inneren Betauung des Gehäuses hat es sich als zweckmäßig erwiesen, nach der Montage das Fundament im Inneren bis zur Höhe der Kabelbefestigungsschiene aufzufüllen.
  • Als Füllmaterial verwenden Sie Sockelfüller (25 l-Sack, Artikel-Nr. 95075), die Füllhöhe sollte ca. 200 – 300 mm betragen.
    Benötigte Menge:
    für Baureihe 175, 205 = 2 Sack

Einbauten

  • Zählerplätze bzw. TSG-Platz mit Zählerplatzabdeckung IP54 bzw. vorgerichtet zum problemlosen Nachrüsten einer Zählerplatzabdeckung
  • Der Einbau besteht aus schutzisolierten Zählerfeldern DIN 43870 (Funktionsflächen) für Zähler und ein Tarifschaltgerät (TSG).
  • Standard-Zähleranschlusssäulen sind nach der technischen Richtlinie „Anschlussschränke im Freien/Anschluss von ortsfesten Schalt- und Steuerschränken und Zähleranschlussssäulen an das Niederspannungsnetz des VNB“ vom VDN April 2004 gebaut.
  • Alle Verteilerfelder sind mit der neuen N/PE-Steckklemme ausgerüstet, ein Membranflansch ist werkseitig montiert

Steuerung (Allgemein)
Grundsätzlich wird zwischen den beiden Steuerungsarten Direktschaltung und Fortschaltung unterschieden.

  • Bei Direktschaltung ist die Säule mit Dämmerungsschalter S3 und Schaltuhr S4 ausgerüstet und kann als selbstständiges Gerät eingesetzt werden. Mit der 1-kanaligen Schaltuhr wird eine Leuchtengruppe (Schütz K2) je nach Bedarf (Nachtschaltung/Halbnachtschaltung) geschaltet. Im Lieferumfang des Dämmerungsschalters ist ein separater Lichtsensor enthalten. Dieser muss vor Ort (nach Umgebung/Lichtverhältnissen) montiert werden.
  • Bei Fortschaltung können die Schütze über eine zentrale Zeitschaltung oder einen Dämmerungsschalter gesteuert werden.

Einspeisung

  • Baureihe 175 erfolgt direkt auf ein Sammelschienensystem.
  • Baureihe 205 erfolgt über einen 1x K-HAS (KH00), der bereits eingebaut ist.

Abgangsteil

  • Die Standard-Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen sind vorbereitet zum Einbau von Einbaufeldern.

Einbaufelder

  • Die Verteilerfelder können in den Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen problemlos montiert werden.
  • Bestückte Verteilerfelder sind mit Direkt-/Nacht-Halbnacht-Schaltung bestückt, je nach Ausführung im Abgang LS-Schalter oder Sicherungssockel.

Abmessungen

Baureihe Höhe (mm) Breite (mm) Tiefe (mm)
1751710583 277
2052010 583 277